· Steuernews

Achtung: Anhebung der Bodenrichtwerte im Jahr 2020!


Das Baugesetzbuch schreibt vor, dass die Bodenrichtwerte jeweils zum Ende jedes zweiten Kalenderjahres neu zu ermitteln sind, wenn keine Anpassung in einem kürzeren Turnus erfolgt.

Da die Bodenrichtwerte in Hessen zuletzt mit Beginn des Jahres 2018 angepasst wurden, ist mit einer erneuten Anpassung zu Beginn des Jahres 2020 zu rechnen. Es ist davon auszugehen, dass die Bodenrichtwerte, insbesondere in Ballungsgebieten wie dem Rhein-Main-Gebiet, wie in der Vergangenheit deutlich steigen werden. Dies kann Auswirkungen auf die Erbschaft- und Schenkungsteuer bei Immobilien haben. Unbebaute Grundstücke werden nämlich unter Ansatz des aktuellen Bodenrichtwerts vor dem Besteuerungszeitpunkt bewertet. In bebauten Gebieten sind Bodenrichtwerte nach dem Baugesetzbuch mit dem Wert zu ermitteln, der sich ergeben würde, wenn der Boden unbebaut wäre. Das hat insbesondere Bedeutung für die unentgeltliche Übertragung von Immobilien (Schenkung/Erbfall).

Beispiel:

Grundstücksgröße: 600 qm.

Bodenrichtwert 2018: 250 €/qm

Bodenrichtwert 2020: 350 €/qm

Es ergibt sich ein höherer Wert von 60.000 €.

Auch bei den bebauten Grundstücken gehen die Bodenrichtwerte entsprechend in die Bewertung ein.

Hinweis:

In der Regel kann man zwar davon ausgehen, dass bei der Übertragung eines normalen Einfamilienhauses an die Kinder keine Schenkungsteuer entsteht; bei der Übertragung größeren Vermögens und/oder z.B. an die Enkelkinder reichen u.U. die persönlichen Freibeträge nicht aus. Dies gilt insbesondere auch in den Fällen, in denen bereits Vorschenkungen stattgefunden haben. Lassen Sie sich von uns beraten.

Über 400 Mitarbeiter, davon
über 40 Berufsträger

Ausgezeichnet als Top Steuerkanzlei 2019 für Land- und Forstwirtschaft und als bester Ausbildungsbetrieb 2019

23 Niederlassungen
2 Tochtergesellschaften
Zu den Standorten